Home » Allgemein » Südwest Presse: Kommentar zur Abschottung der AfD

Südwest Presse: Kommentar zur Abschottung der AfD





Kommentar zur Abschottung der AfD

Dass der AfD-Landesvorstand die Presse ausschließt, wenn die
Partei ihre Kandidaten für den Bundestag nominiert, ist ein
Armutszeugnis erster Güte. Es gehört zu den Grundlagen der
demokratischen Kultur, dass sich die Öffentlichkeit frei informieren
kann, wenn Parteien ihr Personal für die Parlamente auswählen. Wer
ein öffentliches Amt anstrebt, sollte die Öffentlichkeit nicht
scheuen müssen. Die AfD wirft der Konkurrenz gerne
Hinterzimmerpolitik vor. Nun betreibt sie sie selbst. Die
Politikneulinge fechten offiziell für das freie Wort, tatsächlich
setzen sie auf eine voraufklärerische Hofberichterstattung. Sie
beklagen gelenkte Medien, derweil versuchen sie selbst, sie durch
einseitigen Informationszugang zu manipulieren. Die Begründung für
die Aussperrung, dass radikale Kandidaten zu einer verzerrten
Berichterstattung führen könnten, ist geradezu grotesk. Sie zeigt,
dass die AfD-Spitze Angst vor der eigenen Basis hat. Dass AfD-Bundes-
und -Landtagsfraktionschef Jörg Meuthen mit der Entscheidung der
Kollegen hadert, beweist nur, dass das professorale Aushängeschild im
eigenen Laden immer weniger zu sagen hat.

Pressekontakt:
Südwest Presse
Ulrike Sosalla
Telefon: 0731/156218

Original-Content von: S?dwest Presse, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1425496

Erstellt von an 16 Nov 2016. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de