Home » Kultur » TV-Premiere am kommenden Sonntag auf HISTORY: Neue dreiteilige Dokumentation „Guardians of Heritage – Hüter der Geschichte“ mit Hannes Jaenicke stellt den Kampf für kulturelle Identität ins Zentrum

TV-Premiere am kommenden Sonntag auf HISTORY: Neue dreiteilige Dokumentation „Guardians of Heritage – Hüter der Geschichte“ mit Hannes Jaenicke stellt den Kampf für kulturelle Identität ins Zentrum





– Neue eigenproduzierte HISTORY-Dokumentation von Produzent
Emanuel Rotstein

– Neben Hannes Jaenicke reisten weitere prominente
Persönlichkeiten, darunter Christian Berkel, Ulrike Folkerts,
Clemens Schick, Aglaia Szyszkowitz und Esther Schweins, an Orte
rund um den Globus, um Menschen zu treffen, die sich für den
Erhalt von Kultur einsetzen: die „Hüter der Geschichte“

– TV-Weltpremiere am kommenden Sonntag, 26. November 2017, auf
HISTORY; drei 45-minütige Teile immer sonntags um 21.50 Uhr

– Hannes Jaenicke: „Die Kultur ist die Grundlage des menschlichen
Zusammenlebens, die Grundlage unserer Zivilisation. Ein Angriff
auf sie ist ein Angriff auf unser Leben.“

In der dreiteiligen Dokumentation von HISTORY Deutschland
„Guardians of Heritage – Hüter der Geschichte“ nehmen Hannes Jaenicke
und weitere prominente Unterstützer die Angriffe auf die
Kulturstätten von Palmyra, Nineveh und Nimrud zum Anlass, an Orten
rund um den Globus der Frage auf den Grund zu gehen, wie die Menschen
ihre kulturelle Identität erhalten können. Neben Hannes Jaenicke
treffen Ulrike Folkerts, Christian Berkel, Clemens Schick, Esther
Schweins und Aglaia Szyszkowitz weltweit Persönlichkeiten, die ihre
Stimme gegen die Zerstörung von Kultur und Menschheitserbe erheben
und sich auf vielfältige Weise aktiv für ihren Erhalt einsetzen: vom
kanadischen Native American Chief Robert Joseph über den bosnischen
Schauspieler, Schriftsteller und Kabarettisten Josip Pejakovic in
Sarajevo bis zu Chum Mey, einem der wenigen Überlebenden des
Foltergefängnisses S21 im Phnom Penh, Kambodscha.

Emanuel Rotstein, Director Production von HISTORY Deutschland und
Autor sowie Executive Producer von „Guardians of Heritage“: „In der
Dokumentation gehen wir den Fragen nach, was die Zerstörung von
Kultur und Geschichte, wie wir sie gegenwärtig in Syrien und im Irak
erleben, für uns alle bedeutet und wie wir das kulturelle Erbe und
das Wissen um unsere Geschichte für künftige Generationen erhalten
können. Die dreiteilige Dokumentation illustriert diesen dramatischen
Kampf in Jetztzeit.“

„Guardians of Heritage – Hüter der Geschichte“ führt die
HISTORY-Zuschauer an Kulturstätten in Jordanien, Kambodscha, den USA,
Kanada, Bosnien und Herzegowina, Israel, Polen, Spanien und zu
wichtigen Institutionen, die für den Erhalt kultureller Vielfalt von
zentraler Bedeutung sind, wie die Stiftung Preußischer Kulturbesitz
in Berlin, die UNESCO in Paris und der Internationale
Strafgerichtshof in Den Haag.

Hannes Jaenicke: „Die Kultur ist die Grundlage des menschlichen
Zusammenlebens, die Grundlage unserer Zivilisation. Ein Angriff auf
sie ist ein Angriff auf unser Leben. Die Menschheitsgeschichte zeigt:
Wo Kultur mutwillig zerstört wird, wo Erinnerungen und Traditionen,
Bräuche und Sprachen ausgelöscht werden, ist Völkermord nicht weit.
Der Kampf um die Kultur ist ein Kampf für den Frieden und um die
Zukunft der Menschheit, ein Kampf, der uns alle etwas angeht.“

Über die Dreharbeiten und prominenten Unterstützer

Die Dreharbeiten zur neuen Eigenproduktion von HISTORY begannen im
März 2017 mit Hannes Jaenicke in Jordanien, wo im Flüchtlingscamp von
Zaatari mehr als 80.000 syrische Flüchtlinge leben. Der Schauspieler,
Autor und Aktivist traf dort unter anderem Ahmad Hariri, den Leiter
des Projekts „Art from Zaatari“, das sich dem Ziel verschrieben hat,
kulturelle Schätze und Stätten in Modellgröße nachzubauen, das
Flüchtlingscamp mit Kunst zu verschönern und die Bewohner von Zaatari
dazu ermutigt, sich künstlerisch mit ihrem Erlebten
auseinanderzusetzen. In Berlin besuchte Jaenicke zudem das Denkmal
für die ermordeten Juden Europas und sprach auf der Museumsinsel mit
Prof. Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer
Kulturbesitz. Die Geschichte des Gemäldes „Guernica“ von Pablo
Picasso führte Hannes Jaenicke nach Madrid, wo er darüber hinaus das
Team von „Factum Arte“ traf, das sich dem Erhalt kultureller Schätze
widmet.

Der Schauspieler Clemens Schick reiste für HISTORY nach
Kambodscha, wo er den tiefen kulturellen Wunden auf den Grund geht,
die die Schreckensherrschaft der Roten Khmer hinterlassen hat. Er
traf auf Überlebende des brutalen Regimes und auf Menschen, die die
kambodschanische Kultur in der Kunst wie in der Architektur zu
konservieren versuchen.

Christian Berkel reiste für „Guardians of Heritage“ nach Jerusalem
in Israel und nach Lodz in Polen. Vor Ort machte sich der Sohn einer
jüdischen Mutter ein Bild vom vielseitigen kulturellen Erbe im
Heiligen Land und dem Umgang mit jüdischer Geschichte – und begegnete
damit auch seinen eigenen familiären Wurzeln.

Ulrike Folkerts begab sich auf den nordamerikanischen Kontinent,
wo verschiedene Stämme amerikanischer Ureinwohner für die Bewahrung
ihrer kulturellen Identität kämpfen. In Vancouver traf sie Chief
Robert Joseph, der die noch bis 1994 betriebenen „Residential
Schools“ überlebte. Auf den internatsähnlichen Schulen sollten Kinder
der kanadischen Ureinwohner durch physische und psychische Gewalt
zwangsintegriert werden. Viele kamen durch die Bedingungen ums Leben.
In Seattle begegnete Ulrike Folkerts einem Vertreter der
Quinault-Indianer, deren Kulturstätten durch den Klimawandel stark
bedroht sind.

Die österreichische Schauspielerin Aglaia Szyszkowitz befasste
sich in Sarajevo in Bosnien und Herzegowina mit der Geschichte des
ehemaligen Rathauses und heutigen Nationalbibliothek des Landes
„Vijecnica“ und besuchte vor Ort den Friedhof Mezarje Stadion, auf
dem tausende Opfer des Bosnienkrieges begraben liegen, sowie das
Olympische Gelände.

Esther Schweins begab sich für die HISTORY-Produktion in Berlin
auf die Museumsinsel und schaute sich ein besonderes Projekt namens
„Multaka: Treffpunkt Museum“ an. Dabei handelt es sich um ein
Pilotprojekt, im Zuge dessen 30 Geflüchtete aus Syrien und dem Irak
zu Museums-Guides ausgebildet wurden, um anschließend anderen
Geflüchteten verschiedene Kulturen in ihrer gemeinsamen Muttersprache
näher zu bringen.

Über die Produktion

HISTORY Deutschland realisierte „Guardians of Heritage – Hüter der
Geschichte“ inhouse. Als Produzent, Autor und Regisseur ist Emanuel
Rotstein, Director Production von HISTORY und dem Schwestersender A&E
im deutschsprachigen Raum, für die neue Dokumentation verantwortlich.
Als weiterer Regisseur ergänzten Raphael Lauer und als weitere
Producerin Petra Thurn das HISTORY-Team.

„Guardians of Heritage – Hüter der Geschichte“ ist in drei
45-minütigen Teilen ab kommenden Sonntag, 26. November 2017, als
exklusive TV-Weltpremiere auf HISTORY zu sehen.

Die Ausstrahlungstermine im Überblick:

– Teil 1: „Guardians of Heritage – Hüter der Geschichte: Kampf der
Kultur“ (mit Hannes Jaenicke in Jordanien und Spanien sowie
Aglaia Szyszkowitz in Bosnien und Herzegowina); TV-Weltpremiere
am Sonntag, 26. November 2017, um 21.50 Uhr

– Teil 2: „Guardians of Heritage – Hüter der Geschichte: Nie
wieder“ (mit Christian Berkel in Polen, Clemens Schick in
Kambodscha, Hannes Jaenicke in Berlin und Christian Ude in
München); TV-Weltpremiere am Sonntag, 3. Dezember 2017, um 21.50
Uhr

– Teil 3: „Guardians of Heritage – Hüter der Geschichte: Lernen
aus der Vergangenheit“ (mit Ulrike Folkerts in Nordamerika,
Christian Berkel in Israel, Esther Schweins in Berlin und Hannes
Jaenicke in Spanien und den Niederlanden); TV-Weltpremiere am
Sonntag, 10. Dezember 2017, um 21.50 Uhr

Pay-TV-Kunden von Sky haben die Möglichkeit, alle drei Teile der
Dokumentation ab Erstausstrahlung bis einschließlich 9. Januar 2018
per Catch-Up abzurufen. Pay-TV-Kunden von Vodafone, M7 und 1&1 können
„Guardians of Heritage – Hüter der Geschichte“ bis sieben Tage nach
der Erstausstrahlung per Catch-Up sehen.

Weitere Informationen zu HISTORY sind unter www.history.de,
www.facebook.com/history und www.instagram.com/history_de zu finden.

Pressekontakt:
A+E NETWORKS GERMANY / The History Channel (Germany) GmbH & Co. KG

Daniel Habeland
PR & Press Coordinator
Tel.: 089/38199-255
E-Mail: daniel.habeland@aenetworks.de

Nicolas Finke
Head of Press & PR
Tel.: 089/38199-731
E-Mail: nicolas.finke@aenetworks.de
www.history.de

Original-Content von: HISTORY, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1553337

Erstellt von an 20 Nov 2017. geschrieben in Kultur. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de