Home » Allgemein » WAZ: Revier muss aufs Tempo drücken – Kommentar von Michael Kohlstadt zum RRX

WAZ: Revier muss aufs Tempo drücken – Kommentar von Michael Kohlstadt zum RRX





Ist der Rhein-Ruhr Express der viel beschworene
Quantensprung für den oft stiefmütterlich behandelten Schienenverkehr
in Nordrhein-Westfalen? Küsst der schnelle Regionalzug das in
Verkehrsdingen bisweilen von fatalistischer Ergebenheit geprägte
Ruhrgebiet wach? Anhand der vorliegenden Fakten darf man auf beiden
Antworten mit einem klaren Ja antworten.

Milliarden bereitgestellter Mittel für Gleisausbau und
Fahrzeugpark, die bei Schienenprojekten geringer ausgeprägte
Bremserqualität von Bürgerinitiativen, der klare Öko-Vorteil der Bahn
– all das spricht dafür, dass der RRX am Ende ein Erfolg wird, auch
wenn es mit der Umsetzung des Riesenprojekts noch ein Weilchen
dauert.

Apropos: Wenn es am RRX etwas zu kritisieren gibt, dann ist es
wohl der Umstand, dass der Express-Zug rein planerisch ein echter
Bummelzug ist. Erste Vereinbarungen zwischen Bund und Land gab es
schon 2005. Zuvor musste noch dem Magnetzug Metrorapid der Stecker
gezogen werden. Frühestens Mitte des kommenden Jahrzehnts soll der
RRX nun volle Fahrt aufnehmen. Ob das Tempo ausreicht? Das Revier
muss Gas geben, um anderen Ballungsräumen nicht länger
hinterzufahren.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 – 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1451731

Erstellt von an 2 Feb 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2018 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de