Home » Kultur » Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Krebsbericht

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Krebsbericht





In einer Verdoppelung der Krebsfälle in
Deutschland seit 1970 auch einen positiven Aspekt zu erkennen,
scheint zynisch. Und doch steckt einer dahinter: Wir leben immer
länger. So der frohe Teil der Botschaft. Der oft und gern verdrängte
Zusatz, der aber dazugehört: Wer länger lebt, der erlebt auch alle
Risiken, die damit verbunden sind. Und die heißen Gebrechlichkeit,
Pflegebedürftigkeit – und eben Krebs. Immerhin kann diese
Krankheit, die nach wie vor das größte Angstpotential, den größten
Diagnoseschock beinhaltet, inzwischen in vielen Fällen viel besser
behandelt werden als noch vor ein, zwei Jahrzehnten. Auch mit
Krebs ist heute ein aktives Leben bis ins Alter möglich. Wer an
Krebs erkrankt, das ist und bleibt zu einem Gutteil Schicksal.
Niemand sollte sich daher hinstellen und besserwisserisch Tipps
geben, wie die Krankheit zu vermeiden (gewesen) wäre. Dass der
Verzicht aufs Rauchen, eine halbwegs ausgewogene Ernährung,
regelmäßige Bewegung, kurz: der achtsame Umgang mit dem Körper das
Risiko für Krebs (und auch andere Erkrankungen) mindern kann, ist
bekannt. Wer danach lebt, tut, was er kann. Alles andere ist
Statistik.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 – 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1430503

Erstellt von an 29 Nov 2016. geschrieben in Kultur. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de