Home » Allgemein » Rheinische Post: SPD wirft Schäuble riskantes Spiel mit Griechenland vor

Rheinische Post: SPD wirft Schäuble riskantes Spiel mit Griechenland vor





Die SPD hat Bundeskanzlerin Angela Merkel und
Finanzminister Wolfgang Schäuble (beide CDU) aufgefordert, gegenüber
Griechenland einen weniger konfrontativen Kurs zu fahren. „Was Herr
Schäuble macht, ist riskant“, sagte SPD-Fraktionsvize Carsten
Schneider der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“
(Mittwochausgabe). „Er macht ohne Not ein neues Pleite-Szenario für
Griechenland auf“, sagte der Finanzpolitiker. „Eine weitere
Eskalation liegt gerade jetzt nicht im Interesse Europas, das weiß
auch Bundeskanzlerin Merkel. Sie muss deshalb sicherstellen, dass
Herr Schäuble in der Eurogruppe und im ESM eine abgestimmte
Auffassung vorträgt“, forderte Schneider. Schäuble pocht darauf, dass
sich der Internationale Währungsfonds (IWF) weiter finanziell am
Rettungsprogramm für Griechenland beteiligt. Sollte der IWF sich
nicht mehr beteiligen, so Schäuble, sei das dritte Rettungsprogramm
beendet. „Wir brauchen die Expertise des IWF, aber seine finanzielle
Beteiligung am Rettungsprogramm ist nicht zwingend notwendig“,
widersprach Schneider.

www.rp-online.de

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1453721

Erstellt von an 8 Feb 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2018 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de